Doppelmoral

Doppelmoral der Medien

Stellungnahme zum Pyrotechnik-Einsatz der Kölner Fans in Duisburg

12. August 2014 Comments (0) Pyrotechnik Legalisieren Köln

Reaktion auf Interview

Pyrotechnik Legalisieren

In einem Interview mit Faszination Fankurve hat der Fanbeauftragte unseres Vereins Rainer Mendel sich wie folgt zum Thema Pyrotechnik geäußert: „Es bedarf bei allen Beteiligten der Einsicht, dass das Abbrennen von Pyrotechnik in den Kurven gefährlich ist, vor allem aufgrund der dort herrschenden Enge, und dass Pyrotechnik gegen geltende Regelungen insbesondere Gesetze verstößt und deshalb verbindlich untersagt ist. Eine Lösung kann daher nur sein, auf das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände zu verzichten.“

Pyrotechnik Legalisieren Köln hat hierzu eine differenzierte Meinung ohne den Verein kritisieren zu wollen. Dieser befindet sich bei dem Thema in einem Konflikt. Auf der einen Seite stehen Fans die Pyrotechnik befürworten, auf der anderen Seite stehen Verband und Liga, die Sanktionen gegen den Verein aussprechen. In unserer Veröffentlichung vom 24. März 2014 haben wir bereits zu dem Thema, in Bezug auf unseren Verein, Stellung bezogen. Hier ein Auszug:

Häufiger Vorwurf: Der Einsatz von Pyrotechnik schadet dem Image des 1. FC Köln!

Der Verein selber befindet sich in diesem Konflikt in einer äußerst misslichen und unbefriedigenden Situation. Von Seiten des Verbandes wird der Einsatz öffentlich geahndet und die Presse gibt diese Darstellung anschließend selbstverständlich weiter, somit entsteht in der öffentlichen Wahrnehmung ein sehr negatives Bild. Wäre der Einsatz von Pyrotechnik jedoch in Absprache zwischen allen Parteien erlaubt, könnte der 1. FC Köln diese Bilder – ähnlich wie große Choreographien – positiv für seine Außendarstellung nutzen. Schließlich sagen nicht wenige FC-Fans: „Pyrotechnik sieht wunderschön aus!“ Der 1. FC Köln hat leidenschaftliche Fans in allen Bereichen, auch der Einsatz von Pyrotechnik ist ein Ausdruck dieser Leidenschaft. Die Fans des 1. FC Köln wollen mit Pyrotechnik zudem ihre Zuneigung zum Verein ausdrücken. Aus Sicht dieser FC-Fans ist Pyrotechnik ein ebenso wichtiger Bestandteil der Fankultur wie Schwenkfahnen, Schals, Zaunfahnen oder Trommeln.

Häufiger Vorwurf: Der Einsatz von Pyrotechnik schadet dem 1. FC Köln finanziell!

Die Rechtsprechung des DFB lässt an dieser Stelle leider keine andere Möglichkeit zu. Ein Verein wird für ein Fehlverhalten seiner Fans bestraft, welches er jedoch kaum bzw. gar nicht beeinflussen kann. Leider nimmt der Verein somit die Rolle eines Spielballs ein und wird zwischen einem Verband, der das Thema restriktiv behandelt und Fans, die eine für alle Seiten zufriedenstellende Lösung finden möchten, aufgerieben. Die Rechtsprechung des DFB ist in Bezug auf die Verwendung von Pyrotechnik zudem uneindeutig. Es gibt keinen klaren Strafenkatalog und es ist intransparent warum welcher Verein in welcher Höhe bestraft wird. Wir Fans sind gerne bereit, zusammen mit Vereinen und dem Verband an Lösungsansätzen zu arbeiten um diese Situation – auch übergangsweise – für alle Parteien zu verbessern.

Pyrotechnik Legalisieren Köln ist außerdem der Meinung, dass das Zünden von Pyrotechnik im Stehplatzbereich von deutschen Kurven nicht gefährlicher ist als beispielsweise an Silvester oder bei anderen Sportveranstaltungen. Die Enge und Hektik entsteht dadurch, dass das Verbot die Fans dazu zwingt sich unkenntlich zu machen. Der Ansatz eine gemeinsame Lösung zu finden, sollte weiterhin für alle Parteien im Focus stehen.